[Pressemitteilung] Neue Führung bei SOS MEDITERRANEE DEUTSCHLAND

Berlin, 30.11.2021. Die zivile Seenotrettungsorganisation SOS MEDITERRANEE DEUTSCHLAND hat eine neue Geschäftsführerin: Die gelernte Journalistin Maike Röttger übernimmt ab 1. Dezember das Ruder in der Berliner Geschäftsstelle. Zuvor war sie zehn Jahre Geschäftsführerin der Kinderrechtsorganisation Plan International Deutschland. Sie folgt auf Verena Papke, die mehr als fünf Jahre lang die 2015 gegründete Organisation mit aufgebaut hat und sich beruflich neu orientieren möchte.

Ab Januar 2022 löst sich die deutsche Seenotrettungsorganisation von dem europäischen Verbund SOS MEDITERRANEE INTERNATIONAL und bringt ab Mitte 2022 ein neues, schnelles Rettungsschiff aufs Mittelmeer. In Zukunft will die Organisation neben dem Retten von flüchtenden Menschen mit dem eigenen Schiff auch die Öffentlichkeit verstärkt über die anhaltende humanitäre Notlage im Mittelmeer aufklären und auf die Politik Einfluss nehmen.

„Wir begrüßen, dass die neue Bundesregierung in ihrem Koalitionsvertrag die Pflicht zur Seenotrettung anerkennt“, erklärt Maike Röttger. „Es braucht aber mehr als Absichtserklärungen: Dieses Jahr ist im Schnitt alle sechs Stunden ein Kind, eine Frau oder ein Mann im zentralen Mittelmeer auf der Flucht ertrunken. Das ist erschütternd – und seitens der EU zutiefst inhuman. Das Sterbenlassen von flüchtenden Menschen im Mittelmeer muss endlich beendet werden. Die deutsche Bundesregierung muss sich entschieden für ein europäisches Seenotrettungsprogramm einsetzen: Menschen in Seenot müssen zuverlässig gerettet und schnellstmöglich an einen sicheren Ort gebracht werden – so, wie es das Seevölkerrecht vorschreibt.“

Maike Röttger wird SOS MEDITERRANEE DEUTSCHLAND zunächst als Interim-Geschäftsführerin für mindestens acht Monate leiten.

Pressekontakt:

Petra Krischok
Press and Public Relations Officer / Pressesprecherin und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

presse@sos-humanity.org
T: +49 (0)30 2205 6811/  M: +49 (0)176 55250654