AKTUALISIERUNG: Einladung zur Pressekonferenz am 09.11.2022

Gerettete verlassen die Humanity 1
Photo: Max Cavallari / SOS Humanity

AKTUALISIERUNG von dem Termin der Pressekonferenz am 09.11.2022: 35 Gerettete können Humanity 1 verlassen

09.11.2022. Gestern Abend um 22:15 Uhr konnten die 35 aus Seenot geretteten Menschen, die auf dem Rettungsschiff Humanity 1 im sizilianischen Catania festsaßen, von Bord gehen. Zuvor hatten sie bekannt gegeben, in einem Hungerstreik zu sein, um auf ihr Schicksal aufmerksam zu machen. Am Wochenende waren sie von den Behörden ausselektiert worden, während die anderen 143 Geretteten der insgesamt 179 an Bord des Such- und Rettungsschiffes der Organisation SOS Humanity von Bord gehen konnten. Damit folgten die Behörden einem neuen Dekret der italienischen Regierung. Gegen dieses geht die zivile Such- und Rettungsorganisation SOS Humanity rechtlich vor, sie bezeichnet das Dekret als illegal.

Till Rummenhohl, Leiter der Schiffsoperative von SOS Humanity und derzeit an Bord der Humanity 1: „Wir sind erleichtert, dass die Menschen an Land gehen können und alle aus Seenot Geretteten endlich einen sicheren Ort bekommen haben, wie es das Seerecht vorschreibt. Mit der Ausschiffung aller Menschen konnte unser zweiter Rettungseinsatz vollständig beendet werden. Wir sind allerdings entsetzt über die eklatante Missachtung von Gesetzen und von Menschenrechten durch italienische Behörden. Gleichzeitig sind wir dankbar und hoffnungsvoll ob der großen Solidarität, die wir in den letzten Tagen weltweit erfahren haben – von Kanada bis Australien und vor allem hier in Italien von der italienischen Bevölkerung.“

SOS Humanity kündigte an, so schnell wie möglich wieder in den Such- und Rettungseinsatz zu starten. Rummenhohl: „Egal wie die politische Situation gerade in Italien oder der EU ist, Menschen fliehen aus Libyen, weil sie dort misshandelt werden und ihnen keine andere Wahl bleibt als die lebensgefährliche Flucht über das Mittelmeer.“

Zur Ausschiffung heute Nacht und zum weiteren rechtlichen und operativen Vorgehen der Such- und Rettungsorganisation SOS Humanity informieren wir Sie gerne auf der gestern Nachmittag bereits angekündigten Pressekonferenz.

Zeit:                      Mittwoch, 9. November 2022, 11:00 Uhr
Ort:                       Catania, Sizilien, Italien
Adresse:              Hafen von Catania, Pier 24

mit:
Till Rummenhohl, Leiter der Schiffsoperative von SOS Humanity, aktuell an Bord der Humanity 1, wird über den Ablauf der plötzlichen Disembarkation sprechen sowie die weiteren operativen und rechtlichen Schritte

Silvia, Ärztin, aktuell an Bord der Humanity 1, wird über den Prozess der medizinischen Evaluierung durch die Behörden sprechen und den Gesundheitszustand der Asylsuchenden sprechen

Für weitere Fragen stehen im Anschluss u.a. bereit:
Petra Krischok, Pressesprecherin SOS Humanity, aktuell an Bord der Humanity 1

Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf Ihr Kommen. Die Pressekonferenz wir außerdem live auf unserem Instagram-Account übertragen.

Newsletter Abonnieren

    Kontakt

    SOS Humanity
    Postfach 440352
    12003 Berlin

    kontakt@sos-humanity.org
    +49 3023525682

    Spendenkonto

    SOS Humanity –
    SOS Mediterranee
    Deutschland e.V.

    IBAN: DE04 1005 0000 0190 4184 51
    BIC: BELADEBEXXX

    Transparenz

    Copyright 2022 – SOS Humanity