SOS heißt

Leben retten

SOS Humanity.
Zivile Seenotrettung im Mittelmeer.

SOS Humanity ist eine zivile Seenotrettungsorganisation. Wir setzen uns dafür ein, dass kein Mensch auf der Flucht ertrinken muss und jeder mit Würde behandelt wird. Wir retten Menschen aus Seenot und begleiten und schützen sie an Bord unseres Rettungsschiffes. Wir bezeugen und verändern, indem wir die Öffentlichkeit über die menschenverachtenden Folgen der europäischen Migrationspolitik informieren und ein Bewusstsein für die Missstände im zentralen Mittelmeer schaffen. Getragen wird unsere Arbeit von der Unterstützung aus der Zivilgesellschaft.

Humanity 1

Rettungsschiff Humanity 1

Einsatzstart & Petitionsbeginn

Wir sind zurück auf See, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten. Doch Leben werden nicht nur auf See gerettet. Deshalb fordern wir die deutsche Bundesregierung auf: Halten Sie Ihre Versprechen zur Seenotrettung aus dem Koalitionsvertrag.

Unterstütze uns dabei – unterzeichne unsere Petition!

Warum wir zivile Seenotrettung brauchen
  • 2021 ist durchschnittlich alle
    sechs Stunden ein Mensch im zentralen Mittelmeer ertrunken.

  • Die europäischen Staaten haben sich zunehmend aus der Seenotrettung zurückgezogen.

  • Seenotrettungsorganisationen bezeugen die Situation vor Ort, informieren die Zivilgesellschaft & nehmen die Politik in die Pflicht.

  • Zivile Seenotrettungsorganisationen füllen die Lücke dringend benötigter Rettungsschiffe im Mittelmeer.

35.42035490630784, 13.678284433898883

Aus unserem Einsatz
Hier findest du die neuesten Informationen zu unserem lebensrettenden Einsatz im zentralen Mittelmeer mit der Humanity 1.
  • 22.09.22
    Über den Tag hinweg können alle noch verbliebenen 398 Geretteten im Hafen von Tarent, Italien, an Land gehen. Verletzte, darunter eine Person mit Schusswunde und eine mit gebrochenem Arm, verlassen die Humanity 1 als erstes. Dann folgen: eine Hochschwangere mit Familie, unbegleitete Jugendliche und alleinreisende Frauen. Am Abend haben alle 414 Überlebende von 4 Booten in Seenot das Rettungsschiff verlassen. Hiermit sind die Rettungen nach Seerecht abgeschlossen.
  • 20.09.22
    Wir haben einen sicheren Hafen für die 398 Menschen an Bord der Humanity 1, in Tarent, Italien zugewiesen bekommen. Am Zeitpunkt der Zuweisung war die Humanity 1 noch 42 Stunden Fahrtzeit von Tarent entfernt. Das bedeutet für alle Menschen an Bord noch zwei Tage mit prekärer Wasser- und Essensversorgung.
  • 19.09.22
    Den verbliebenen 398 Geretteten wurde noch immer kein sicherer Hafen zugewiesen und einige Kinder sowie Crewmitglieder sind erkrankt. Seit der 1. Rettung sind fast 2 Wochen vergangen und wir haben bereits 18 Anfragen gestellt – ohne Erfolg!
  • 18.09.22
    Auf der Humanity 1 werden Frischwasser und anderer Vorräte knapp. Am Nachmittag werden drei Babys gemeinsam mit ihren Familien notevakuiert. Nach 16 Anfragen warten Gerettete und Crew immer noch auf die Zuweisung eines sicheren Ortes.
  • 17.09.22
    Die Geretteten auf der Humanity 1 brauchen dringend einen sicheren Ort, an dem sie an Land gehen können. Die medizinische Situation an Bord ist kritisch. Auch das Wetter verschlechtert sich und das Schiff musste vor Sizilien Schutz suchen. 15 Anfragen zur Zuweisung eines sicheren Ortes wurden bereits gestellt - ohne Ergebnis!
  • 14.09.22
    Gestern Abend rettete unsere Crew 207 Menschen von dem von Alarm Phone gemeldeten Seenotfall. Es befinden sich nun insgesamt 415 Gerettete an Bord, die dringend einen sicheren Ort brauchen, an dem sie an Land gehen können.
  • 10.09.22
    Abends: Nach Erhalt eines dringenden Notrufs (Pan Pan Relay) durch das Frontex-Flugzeug Osprey 3 änderte die Humanity 1 ihren Kurs, um auf den gemeldeten Seenotfall zu reagieren. 25 Menschen wurden gerettet.
  • 9.09.22
    Heute Vormittag rettete die Humanity 1 - Crew 72 Menschen von einem seeuntüchtigen Holzboot in internationalen Gewässern vor Libyen.
  • 6.09.22
    Unsere Crew der Humanity 1 rettet gemeinsam mit der Nadir von resqship 111 Menschen von einem Schlauchboot in der libyschen Such-und Rettungszone - darunter 2 Frauen, 86 unbegleitete Minderjährige, 1 Kleinkind und 1 Baby. Alle Geretteten werden nun an Bord der Humanity 1 versorgt.
Newsletter SOS Humanity
by John Towner

Newsletter

Jetzt Newsletter abonnieren:

    Deine Spende rettet Leben!

    Newsletter Abonnieren

      Kontakt

      SOS Humanity
      Postfach 440352
      12003 Berlin

      kontakt@sos-humanity.org
      +49 3023525682

      Spendenkonto

      SOS Humanity –
      SOS Mediterranee
      Deutschland e.V.

      IBAN: DE 0410 0500 0001 9041 8451
      BIC: BELADEBEXXX

      Transparenz

      Copyright 2022 – SOS Humanity