Die Humanity 1 (Rettungsschiff von SOS Humanity) in den Farben blau und gelb auf dem Mittelmeer
Maria Giulia Trombini

SOS heißt

Leben retten

Bei einem Rettungseinsatz auf dem Mittelmeer wird einem Menschen aus einem Schlauchboot vom Rettungsteam an Bord eines schnellen Rettungsbootes geholfen.
Max Cavallari / SOS Humanity

SOS Humanity.
Zivile Seenotrettung im Mittelmeer.

Als zivile Seenotrettungsorganisation setzen wir uns dafür ein, dass kein Mensch auf der Flucht ertrinken muss.
Wir retten, schützen, bezeugen und verändern.

Unsere Arbeit wird von einer solidarischen, zivilen Bewegung getragen und durch Spenden finanziert.

Deine monatliche Spende:

35.42035490630784, 13.678284433898883

Im Einsatz:
Hier findest du die neuesten Informationen zu unserem lebensrettenden Einsatz im zentralen Mittelmeer mit der Humanity 1.
Zum aktuellen Einsatzbericht
  • 28.05.2024
    Die Mutter des toten Babys wurde zusammen mit ihrem anderen Kind und der Leiche aus medizinischen Gründen evakuiert.
  • 28.05.2024
    Die Crew entdeckt ein weiteres Boot in Seenot und rettet 40 Menschen.
  • 28.05.2024
    In den frühen Morgenstunden entdeckte unsere Crew ein Boot in Seenot: Die 45 Menschen an Bord trugen keine Rettungswesten, der Motor war ausgefallen, es roch nach Benzin. Es macht uns sehr traurig, dass unsere Hilfe für ein Baby leider zu spät kam. Es konnte nur mehr tot geborgen werden.
  • 27.05.2024
    Die Crew der Humanity 1 hat insgesamt 100 Menschen, darunter schwangere Frauen und Babys unter einem Jahr, aus zwei überbesetzten Booten in Seenot gerettet. Die italienischen Behörden haben Livorno, 1.170 Kilometer entfernt, als sicheren Hafen zugewiesen.
  • 22.05.2024
    Die Humanity 1 verlässt den Hafen von Marina di Carrara Richtung Süden.
  • 21.05.2024
    Heute morgen konnten alle 70 Überlebende in Italien von Bord gehen.
  • 17.05.2024
    In der Nacht rettet unsere Crew 42 Menschen, etwa die Hälfte davon Minderjährige, aus einem überbesetzten Schlauchboot in Seenot. Die Geretteten hatten keine Rettungsausrüstung und der Motor war kaputt. Ein Frachtschiff stabilisierte die Situation, bis die Humanity 1 eintraf.
  • 16.05.2024
    Die Crew der Humanity 1 rettet 28 Menschen aus einem kleinen Holzboot in Seenot, darunter eine schwangere Frau, ein Kind und zwei Babys. Die italienischen Behörden weisen Marina di Carrara, ca. 1.150km weit weg von der Rettung, als sicheren Ort für die Ausschiffung zu.
  • 09.05.2024
    Nach der Werftzeit geht es für uns zurück auf See! Unsere Crew hat mit der Humanity 1 heute den sizilianischen Hafen von Syrakus verlassen. Sie schließen auf See aktuell die letzten Übungen auf dem Weg ins Einsatzgebiet ab.
  • 19.04.2024
    Das Zivilgericht in Crotone bestätigt die Aufhebung der Festsetzung der Humanity 1 und betont, dass die sogenannte libysche Küstenwache Menschenleben gefährdet.
  • 15.04.2024
    Im Maschinenraum - dem Herzen der Humanity 1 - wartet die Crew gerade unsere Maschinen.
  • 10.04.2024
    Zum ersten Mal seit der Taufe der Humanity 1 hat die Galley einen neuen Anstrich bekommen.
  • 03.04.2024
    Unser Rettungsschiff befindet sich aktuell in der Werft und die Crew arbeitet an wichtigen Reparaturen im Maschinenraum, an Deck und der Galley.
  • 25.03.2024
    Die Humanity 1 ist jetzt in Augusta, wo in den nächsten Wochen wichtige Instandhaltungsarbeiten gemacht werden.
  • 19.03.2024
    An Bord der Humanity 1 findet heute eine Pressekonferenz zu den unrechtmäßigen Festsetzungen von drei Rettungsschiffen statt.
  • 18.03.2024
    Die unrechtmäßige Festsetzung der Humanity 1 wird aufgehoben! Als Begründung für die vorläufige, positive Entscheidung in unserem Eilverfahren nennt das Zivilgericht in Crotone „die offenkundige Unrechtmäßigkeit der erlassenen Verordnung.“
  • 05.03.2024
    Die Humanity 1 wird festgesetzt. Die Begründungen dafür sind haltlos und illegitim.
  • 04.03.2024
    Alle 77 Überlebenden können in Crotone, Italien, an Land gehen.
  • 02.03.2024
    Die italienischen Behörden weisen der Humanity 1 den näheren Hafen von Crotone für die Ausschiffung der Geretteten zu.
  • 02.03.2024
    Die italienischen Behörden weisen der Humanity 1 Bari im Osten Italiens als sicheren Hafen zu.
  • 02.03.2024
    Nach einem von Seabird 2 gemeldeten Notruf kann unsere Crew 77 Menschen aus Seenot retten. Während der Rettung schießt die sogenannte libysche Küstenwache mit scharfer Munition, was dazu führt, dass Menschen im Wasser enden und mindestens eine Person ertrinkt.
  • 02.03.2024
    Die Crew der Humanity 1 muss eine illegale Rückführung durch die sogenannte libysche Küstenwache bezeugen. Diese bedroht unsere Crew.
  • 29.02.2024
    Nach erfolgreichem Abschluss aller Trainings beginnt die Crew damit, Ausschau nach Booten in Seenot zu halten.
  • 23.02.2024
    Die Humanity 1 verlässt den Hafen von Syrakus. Die Crew wird die letzten Trainings an Bord abschließen.
  • 19.02.2024
    Die neue Crew ist an Bord der Humanity 1 gegangen und bereitet sich mit Trainings auf den bevorstehenden Einsatz vor.
Newsletter SOS Humanity

Newsletter

Jetzt Newsletter abonnieren:

Die Datenschutzerklärung wird mit der Registrierung zur Kenntnis genommen.

Newsletter Abonnieren
Die Datenschutzerklärung wird mit der Registrierung zur Kenntnis genommen.
Kontakt

SOS Humanity e.V.
Postfach 440352
12003 Berlin

kontakt@sos-humanity.org
+49 3023525682

Spendenkonto

SOS Humanity e.V.

IBAN: DE04 1005 0000 0190 4184 51
BIC: BELADEBEXXX

Transparenz

Copyright 2024 – SOS Humanity